Dart Wurftechnik 1×1: So lernst Du Darts richtig werfen, zielen & halten

Als Anfänger beim Darten gibt es nicht von Beginn an die eine Universaltechnik, die Dein Spiel zum Erfolg bringt. Es geht vielmehr darum herauszufinden, welche Dart Wurftechnik individuell am besten umzusetzen ist. Wurfstil und Haltung sind dabei persönlich und natürlich angenommene Eigenschaften.

Welche Darttechnik dabei am besten passt, kannst du am Anfang nur durch stetiges Ausprobieren in Erfahrung bringen. Doch aufgepasst, hat man sich erst einmal eine bestimmte Technik angewöhnt, ist es auch schwierig, diese wieder abzulegen.

Auf dem Weg zu Deiner persönlichen Dart Wurftechnik solltest Du einige Hinweise, Tipps und Tricks in Betracht ziehen.

Worauf ist bei der Dartwurf Technik zu achten, um die Darts richtig zu werfen?

Verschiedene Faktoren beeinflussen den zielsicheren Wurf. Siehst Du Dir den Bewegungsablauf und das Wurfverhalten der Dartprofis an, so wirst du feststellen, dass nahezu jeder seine ganz individuelle Technik entwickelt hat.

Die grundlegenden Eigenschaften müssen jedoch zunächst erlernt, verfeinert und den eigenen persönlichen Voraussetzungen angepasst werden.

Wie halte ich den Dartpfeil richtig?

Je nachdem welcher Dartpfeil, speziell welches Dart Barrel verwendet wird, ist die Fingerhaltung entscheidend für das Wurfergebnis. Der richtige und im Besonderen der immer gleiche Griff ist also maßgeblich für die bestmögliche Kontrolle über den Dart.

Bei den verschiedenen Grifftechniken gibt es vorrangig nachfolgende Möglichkeiten:

  • Halten des Pfeils mit zwei Fingern (Daumen und Zeigefinger)
  • Stifthaltung (Fixieren des Darts zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger)
  • Kompletthaltung (Dart liegt zwischen drei Fingern und ein weiterer Finger unterstützt die Stabilität)

Einige Spieler kontrollieren den Dartpfeil nahezu mit der ganzen Hand. Anfänger sollten zunächst die Stifthaltung ausprobieren, da diese am ehesten einer natürlichen Grifftechnik entspricht.

Tipp: In jedem Fall solltest du versuchen, beim Wurf alle Finger gleichzeitig vom Dartpfeil loszulassen, da dieser sonst in eine ungewollte Richtung abgelenkt werden kann.

Wie kann ich meine Dart Grifftechnik verbessern?

Um die Dart Grifftechnik zu verbessern, kann es ratsam sein, unterschiedliche Formen oder Gripflächen bei den Dartbarrels auszuprobieren.

Ein weiteres Indiz dafür, ob Griff- und Wurftechnik zum gewünschten Ziel führen, erkennst Du daran, wie die Darts im Board stecken. Verlagere beispielsweise den Griff etwas nach unten, wenn die Darts extrem stark nach oben in der Dartscheibe geneigt sind.

Der optimale Stand für den perfekten Wurf

Auch für den Stand am Oche gibt es keine pauschal gültige Richtlinie. Für Anfänger ist es am wichtigsten, einen festen Stand zu etablieren. Dabei ist es nicht sinnvoll breitbeinig mit beiden Füßen nebeneinander an der Abwurflinie zu stehen, da in diesem Fall der Körper wenig fixiert ist und stärker schwingen kann, sodass die Würfe das anvisierte Ziel leicht verfehlen können.

Einen weitaus stabileren und effektiveren Stand erreichst du, indem Du eine Fußspitze am Oche positionierst. Rechtshänder stellen den rechten Fuß dabei leicht angewinkelt zur Abwurflinie; Linkshänder entsprechend anders herum. Die sich nun ergebende Stellung fixiert den Körper deutlich besser und vermeidet unerwünschte Bewegungen.

Tipp: Probiere einige Varianten aus, indem Du den vorderen Fuß nach und nach stärker zum Oche eindrehst, bis sich eine Parallele zur Abwurflinie ergibt.

Du wirst feststellen, wie Du mit dem Körper immer mehr gegensteuern und das Gewicht auf das Standbein verlagern musst.

So lange Du nicht verkrampfst und sicher stehst, findest Du mit etwas Übung deine optimale Position als Voraussetzung für einen ordentlichen Wurf.

Richtig Zielen lernen

Dart gehört zu den Sportarten, bei denen das richtige Zielen ein entscheidender Faktor ist. Hierfür ist es wichtig zu wissen, dass nahezu jeder Mensch über ein sogenanntes „dominantes Auge“ verfügt.

Beim Darten ist dieser Begriff auch durch das „führende Auge“ definiert. Das dominante oder führende Auge macht es möglich, die erforderlichen und genauen Informationen zur Positionsbestimmung an das Gehirn zu übermitteln.

Zur Bestimmung Deines dominanten Auges kannst Du einen simplen Trick anwenden:

Stell Dich in gewohnter Wurfposition an das Oche. Zeige mit dem Zeigefinger Deiner Wurfhand auf das Bullseye. Sind die Konturen des Fingers unscharf? Kein Problem, das ist völlig normal.

Schließe abwechselnd das linke und rechte Auge.

Das Auge, bei dem Du den Zeigefinger deutlich auf dem Bullseye siehst, ist Dein dominantes Auge, mit dem Du in der Folge dein Ziel beim Darten anvisieren solltest.

Die Dart Wurftechnik und -bewegung

Die eigentliche Wurfbewegung ist wie fast alles beim Darten bei jedem Spieler unterschiedlich. Wichtig ist, dass der Bewegungsablauf des Wurfes flüssig, konstant und mit der gleichen Geschwindigkeit sowie Dynamik erfolgt.

Diesen Ablauf solltest Du durch ständiges Üben möglichst automatisieren, da Du nur so die Grundlagen schaffst, um später erfolgreich die Darts bewusst auf Triple- oder Double-Felder zu werfen.

Als Anleitung kannst Du dir die Wurfbewegungen einiger Profispieler bei den größeren Turnieren im Fernsehen oder auf den einschlägigen Videoplattformen ansehen.

Hierbei solltest Du allerdings stets berücksichtigen, dass es wichtig ist, Deinen eigenen Stil zu finden.

Werfen lernen für Anfänger

Stehst Du am Oche, zielst und leitest die Wurfbewegung ein, solltest Du unbedingt darauf achten, dass Deine Schultern und der Oberkörper sich möglichst nicht bewegen. Die gesamte Wurfbewegung sollte möglichst aus dem Ellenbogen heraus erfolgen, der im Idealfall eine gerade Linie zum Dartboard aufzeigt.

Das Loslassen des Dartpfeiles sollte also folgerichtig noch in der gerade Wurfbewegung erfolgen und nicht erst zu dem Zeitpunkt, wenn der Arm sich bereits in der Abwärtsbewegung Richtung Boden befindet. Bei der gesamten Wurfbewegung des Armes gilt es nicht frühzeitig abzustoppen, sondern durchzuschwingen.

Als Anfänger solltest Du den zu werfenden Dart zunächst in einer leichten Aufwärtsbewegung zu Dir heranziehen und dann in einer fließenden Dynamik unter einer guten Körperspannung in Zielrichtung befördern. Dabei erfolgt die eigentliche Beschleunigung über das Handgelenk.

Für Fortgeschrittene & Profis

Viele erfahrene Dartspieler und Profis stehen so am Oche, dass die Schultern einen 90-Grad-Winkel-zum Board aufweisen. Gleichermaßen sollten Vorder- und Hinterfuß zueinanderstehen, was jedoch bei vielen Spielern als eher unangenehme Standposition gilt und deshalb gewissen Kompromissen unterliegt.

Beim Wurf bringen die meisten Spieler den Dart auf eine Ebene mit dem Ziel und den Augen. Innerhalb der Beschleunigungsphase des Darts vollzieht das Handgelenk eine Art Schnappbewegung, die mit wenig Energieaufwand eine positive Treffsicherheit gewährleistet.

Die richtige Flugbahn

Die perfekte Flugbahn des Darts richtet sich nach den entsprechenden Eigenschaften von Barrel, Shaft und Flight sowie dem jeweiligen Wurfgewicht.

Bei richtiger Wurftechnik fliegt der Dartpfeil leicht parabelförmig, also in einem nach oben gezogenen Bogen, in sein Ziel und bleibt im besten Fall so im Board stecken, dass genügend Trefferfläche für nachfolgende Darts zur Verfügung steht.

Das Nachwerfen

Ist die Darts Wurftechnik erst einmal automatisiert und erfolgreich, neigen viele Spieler dazu, nach dem ersten Dart die weiteren Pfeile in einem schnelleren Ablauf folgen zu lassen.

Ein zügiges Nachwerfen kann selbstverständlich den erwünschten Erfolg bringen, doch in der Anfangsphase solltest Du Dich in jedem Fall darauf konzentrieren, alle drei Darts nach dem gleichen Ablaufschema auf das Board zu werfen.

Analyse der Dart Wurftechnik, Verbesserungs- und Übungsmöglichkeiten

Während der ersten Übungsphase wirst du schnell feststellen, in welchen Bereichen sich Deine Darts Wurftechnik noch verbessern lässt. Wichtige Punkte hierbei sind in erster Linie die Faktoren Stand, Grip und Wurfausführung.

Kannst Du den erwünschten Zielbereich treffen und fühlt es sich gut an, wie Du die Darts wirfst? Übung macht bekanntlich den Meister und Du solltest andere Bewegungsabläufe, Grifftechniken oder auch ein anderes Dartequipment ausprobieren, um vergleichen zu können.

Etliche Hinweise zur Verbesserung der Technik oder gezielten Übungsmöglichkeiten findest Du auch in unsren weiteren Ratgebern zum Dart Training oder den Eigenschaften des Materials, der Dart Barrels, Dart Schäfte und Dart Flights.

Häufige Fragen

Ein stetig gleichmäßiger Wurf ist das Ergebnis von viel Übung und Training. Es wird seine Zeit dauern, bis sich eine Art automatisiertes Selbstverständnis beim Wurfstil einstellt, also nicht gleich entmutigt sein, wenn nicht alles von Beginn an perfekt funktioniert.

Zur Verbesserung der Grifftechnik sollte die Fingerhaltung verändert werden oder andere Dartbarrels ausprobiert werden.

Nein, die grundlegenden Dart Wurftechnik ist die gleiche. Lediglich der Unterschied zwischen den verwendeten Wurfgewichten beeinflusst das Spielgeschehen.